Aktuell: Notbetrieb der UdK aufgrund der Covid-19-Pandemie

Aufgrund der aktuellen Situation um das Coronavirus finden die Sitzungen von AStA, StuPa und FSRK hybrid (digital und vor Ort) statt. Die genauen Abläufen werden gerade erarbeitet, aber wir informieren euch so schnell wie möglich über das weitere Vorgehen.

icon

Allgemeiner Studierendenausschuss

Die AStA-Sitzungen finden jeden Dienstag statt, alle Studierenden sind herzlich eingeladen zu kommen. Wenn ihr Themen ansprechen oder vorstellen wollt, setzt euch vorher mit einem der Referate in Kontakt.

Sitzungen im Sommersemester 2022:
Immer dienstags, 19:30 Uhr, hybrid über Webex und vor Ort im Raum 9D Hardenbergstr 33

Sprechstunde für Soziales:
nach Vereinbarung per E-Mail

BITTE IN DEN SPAM-ORDNER GUCKEN! UNSERE MAILS LANDEN OFT DA!

icon

Studierendenparlament

Das StuPa tagt einmal im Monat während der Vorlesungszeit. Außerordentliche Sitzungen werden hier angekündigt.

Sitzungen in der Wahlperiode 2021/22:
Mittwochs um 18:00 Uhr / online
 

icon

Fachschaftsrätekonferenz (FSRK)

Die FSRK tagt mindestens zwei mal im Semester.
nächster Sitzungstermin:
19.05.2022, 18 Uhr, Raum 208, Fasanenstr. 1b

Intersektionelle Workshops #2: Queering the (hegemonial)(normative)(binary) Art Field

14.05.22 • admin_asta

10. Juni, 13:00-16:00 - ANMELDUNG ERFORDERLICH

Der Workshop „Queering the (hegemonial)(normative)(binary) Art Field“ erprobt mit den Studierenden ein aktives (In)fragestellen ihrer eigenen Position innerhalb des (hegemonialen), (normativen), (binären) Kunst Feldes. Dabei möchte neo seefried die Studierenden dazu ermutigen, sich selbst unbequeme Fragen zu stellen, die Reibungen erzeugen. Was ist meine Haltung zum Kunst Feld? Kann ich für andere sprechen? Kenne ich meine Privilegien? Was ist mein Hintergrund und was hat dieser mit meiner künstlerischen Praxis zu tun? Welche Ressourcen stehen mir zur Verfügung und welche nicht? Wie können wir hegemoniale Muster durchbrechen?Fragen nach Gründen und Motiven, nach Akteur:innen, Urheber:innen, Auftraggeber:innen, nach (bewusst)(unbewusst) Betroffenen (Beeinflussten)(Bevorzugten), nach dem, was sichtbar ist und dem, was unter Umständen im Verborgenen bleibt. Der Workshop soll die Studierenden dazu aktivieren ihren künstlerischen Arbeitsprozess aktiv zu hinterfragen und damit ihre Praxis kritisch und mündig zu gestalten. Der Workshop selbst gibt keine definitiven Antworten, sondern beleuchtet die transformative Kraft eine Stimme zu besitzen und diese in eine Haltung zu übertragen.

Workshop Sprache: Hybrid (Deutsch/Englisch)

neo seefried ist Gründungsmitglied der queer-feministischen Plattform ( ) S-P-A-C-E und arbeitet unter anderem als Kulturvermittler*in, Aktivist*in, Autor*in, Kurator*in und Podcaster*in in Berlin und Zürich.

neo seefried, eine Person mit grünen Haaren, steht vor lachsfarbenem Hintergrund. neo trägt ein buntes T-Shirt und schwarze Lederhose.neo seefried, eine Person mit grünen Haaren, steht vor lachsfarbenem Hintergrund. neo trägt ein buntes T-Shirt und schwarze Lederhose.

Bis zum 11.05. - Ausschreibungen für die AStA Referate für Soziales und Kulturelles, für Diversität und Gleichberechtigung und für Hochschulpolitik des Äußeren

06.05.22 • admin_asta

Referate für Soziales und Kulturelles, für Diversität und Gleichberechtigung und für Hochschulpolitik des Äußeren

Das Studierendenparlament (StuPa) besetzt diese Referate im Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA). Wenn du an der Universität der Künste Berlin studierst, noch mindestens ein Jahr an der Hochschule immatrikuliert bist und flexibel Zeit hast, kannst du dich gerne bewerben.

Sende deine anonymisierte Bewerbung (Motivationsschreiben und Lebenslauf ohne Namen oder Adresse, max. 2 DIN A4-Seiten) bitte spätestens bis zum 11. Mai an stupa@asta-udk-berlin.de. 

Bei Interesse und Fragen kannst du dich auch gerne unter derselben Adresse an den Vorsitz des Studierendenparlaments wenden.

Amtsperiode: ab 1. Juni 2022 für 1 Jahr

Jedes Referat hat spezifische Aufgaben und Anforderungen, die in den PDF-Downloads auf dieser Website zu finden sind.

Für deine ehrenamtliche Tätigkeit im AStA erhältst du für ca. 40 Stunden im Monat eine Aufwandsentschädigung von 450€.

Du bewirbst dich persönlich auf der Sitzung des StuPa am 18. Mai 2022 ab 18 Uhr. Zuvor wird es evtl. die Möglichkeit zur ausführlichen Vorstellung im zuständigen StuPa-Ausschuss geben. Die genauen Zeiten und Orte werden dir rechtzeitig mitgeteilt. Sende deine anonymisierte Bewerbung (Motivationsschreiben und Lebenslauf ohne Namen oder Adresse, max. 2 DIN A4-Seiten) bitte spätestens bis zum 11. Mai an stupa@asta-udk-berlin.de. Bitte kontrolliere nach deiner Bewerbung unbedingt deinen Spam-Ordner, da unsere Mails manchmal dort landen. Bei Interesse und Fragen kannst du dich auch gerne unter derselben Adresse an den Vorsitz des Studierendenparlaments wenden. Die Wahl erfolgt direkt auf der Sitzung des Studierendenparlaments.

Bewerbungen von Menschen mit intersektionalen (Mehrfach-) Diskriminierungserfahrungen sind ausdrücklich erwünscht! Die Studierendenschaft bekennt sich zur Notwendigkeit der Bekämpfung struktureller, physischer, sprachlicher, rassistischer und genderspezifischer Barrieren, um ein chancengerechtes Lern- und Arbeitsumfeld für alle herzustellen. Du kannst im Falle einer Schwerbehinderung bereits bei der Bewerbung darauf hinweisen. Anerkannte Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewirb dich für den AStA der UdK Berlin! Wir freuen uns auf dich!

Intersektionelle Workshops #1 - Care-Feminismus und transindigenes Wissen (english program)

05.05.22 • admin_asta

We are glad to start our Intersectional Workshop series with “Care Feminism and Transindigenous Knowledge” workshop held by Joulia Strauss and Elke Krasny.
What does it mean to live in an Infected Planet? ​​How one can learn to think care at all scales, from the microbial to the planetary, from the personal to the political? How can we embrace self care, singing Ancient Greek hymns and dance as a political activism? During this two-day workshop, we will focus on ecofeminism, caring, maintenance as resistance.

9-10 May 2022, 18:00-21:00

The workshop is limited to 15 people and it will be in English.

In order to register, you can write to antidispolitik@asta-udk-berlin.de until May 8.
 

Day 1

18:00 - 18:40 Talk by Elke Krasny on Maintenance as Resistance: Caring for Environments through Use.

19:00 - 19:30 Presentation by Joulia Strauss and Screening of the essay "Transindigenous Assembly"

20:00 - 21:00 Ecofeminist Assembly with online participation of Ukrainian feminists in the war zone as well as indigenous leaders from Colombia, Peru, Greece, Spain, indigenous Russia, and Northern Europe (Fascilitated and moderated by Elke Krasny, Joulia Strauss and Luïza Luz)
 

Day 2

13:00 - 15:00 Việt Võ Đạo: Qi Gong and Kung Fu workshop in the garden of Hardenbergstrasse 33a

Sculpturing with Qi energy: Totem Portrait of a Goddes from the cosmology of Mari culture: Mother of the Sun, Keche Ava (Mari), made of reused materials brought by participants.

Rapeh ceremony. Communication with the spirit of the Mother of the Sun, Keche Ava

Public inauguration of the totem sculpture with singing and dance performance. Reading the document of the Ecofeminist Assembly.

Intersectional workshop series is shaped as an intersection of critical sustainability, diversity, and queer studies. The first workshop was developed around the discussions by İpek Çınar (the representative of Diversity and Social Justice Unit) and transdisciplinary artist Luïza Luz.

The image shows a collage made by using fabrics and nature elements. By courtesy of Joulia StraussThe image shows a collage made by using fabrics and nature elements. By courtesy of Joulia Strauss