Projektförderung AStA

Eure Projekte könnt ihr immer auf der letzten AStA-Sitzung eines Monats vorstellen. Bitte meldet euch vorher beim Sozialreferat per E-Mail an. Ihr erhaltet einen Termin. 

Kontakt
Referat für Soziales
E-Mail: soziales@asta-udk-berlin.de

Downloads

Ihr wollt einen Film drehen?
Ihr plant eine öffentliche Diskussionsveranstaltung?
Ein Konzert?
Eine Ausstellung?
Eine interkulturelle Begegnung?

Der AStA UdK Berlin vergibt Zuschüsse für kulturelle Aktivitäten freier Gruppen. Dabei legen wir besonderen Wert auf interdisziplinäres, vom Studienplan unabhängiges Engagement. Entscheidend ist eure Idee, ihre gemeinschaftliche Umsetzung, und dass möglichst viele Studierende der UdK Berlin einen direkten oder indirekten Nutzen davon haben.

Eure Projektideen könnt Ihr auf unseren AStA-Sitzungen vorstellen um einen Antrag auf Projektförderung zustellen. Dabei ist wichtig, dass euer Projekt mit den Richtlinien zur Projektförderung übereinstimmt.

Außerdem müsst ihr einen ausgefüllten Antrag auf Projektförderung und Finanzplan sowie ein Kurz-Exposé (ca. 1/2 DIN-A4-Seite) mitbringen. Wenn ihr den Antrag speichert und in einem .pdf-Reader öffnet, lässt er sich ausfüllen und ausdrucken. Bei Verweilen mit der Maus auf den ausfüllbaren Feldern erscheint oft ein kleiner Hilfe-Text.


Welche Projekte können finanziell gefördert werden?
Gefördert werden können insbesondere Projekte von Gruppen aus Studierenden der UdK, die sich selbständig künstlerisch oder kulturell engagieren. Disziplinübergreifendes Arbeiten zur Förderung des  Austauschs ist besonders erwünscht.

Des Weiteren können Projekte von Studierenden der UdK gefördert  werden, die

  • hochschulübergreifend mit Studiengängen anderer Hochschulen und berufsbildenden Schulen zusammenarbeiten,
  • die Aufgaben der Studierendenschaft gemäß dem Berliner Hochschulgesetz §18 Abs. 2 Nr. 2 (Meinungsbildung in der Gruppe der Studierenden), 3 (Stellungnahme zu hochschul- oder wissenschaftspolitischen Fragen) und 4 (Förderung der politischen Bildung, des staatsbürgerlichen Verantwortungsbewusstseins und der Bereitschaft zur aktiven Toleranz und zum Eintreten für Grund- und Menschenrechte) erfüllen.

Projekte, an denen UdK-Studierende nicht direkt beteiligt sind, können nur gefördert werden, wenn ein konkreter Nutzen für sie besteht. Ausnahmen können lediglich eingeräumt werden, wenn

  • bildungspolitische Arbeit für die Gruppe der Studierenden,
  • gesellschaftsrelevante und/oder ökologische Arbeit oder
  • humanitäre Hilfe besonders hohen Stellenwerts

geleistet wird.


Welche Projekte können NICHT finanziell gefördert werden?
Wir fördern keine Studienabschluss- oder prüfungsrelevante Projekte, wenn sie nicht einen herausragenden Nutzen für die Studierenden der UdK Berlin oder für die Gesellschaft haben. Der Grund dafür liegt darin, dass an der UdK die allermeisten Studierenden relativ hohe Selbstkosten für ihr Studium haben. Würden wir Studienprojekte fördern, müssten wir alle Studienarbeiten fördern, wozu unser Geld nicht reicht. 


Was muss ich tun, damit mein Projekt vom AStA finanziell gefördert wird?
Du musst uns das ausgefüllte Antragsformular samt Kostenkalkulation zuschicken oder bei einer Sitzung geben. Es ist auch sinnvoll, vorher die Checkliste zur Abrechnung durchzulesen. 

Wir beraten Projektanträge immer auf der letzten Sitzung eines Monats. Schreibe eine E-Mail an soziales@asta-udk-berlin.de und bitte um einen Termin. 

Auf der Sitzung hast du ca. fünf Minuten Zeit dein Projekt vorzustellen, davon eher eine Minute, um den Inhalt des Projekts zu umreißen. Wichtiger ist uns zu wissen, welchen Nutzen dein Projekt für Studierende der UdK Berlin hat. Danach stellen wir in der Regel einige Nachfragen. 


Wie viele Projektförderanträge kann ich stellen und wie oft?
Je Projekt kann ein Antrag gestellt werden. Das gilt unabhängig davon, wie viele Menschen am Projekt teilnehmen. Für jedes neue Projekt kann wieder ein ANtrag gestellt werden. 


Was ist die Höchstgrenze, mit der mein Projekt gefördert werden kann?
Wie teuer dein Projekt insgesamt ist, spielt für uns keine Rolle. Wir können das Projekt jedoch nur mit maximal 400,- Euro fördern. 


Kann ich auch nachträglich einen Projektförderantrag stellen?
Du musst deinen Antrag vor Abschluss des Projektes stellen.  


Wer entscheidet ob mein Projekt finanziell gefördert wird und auf welcher Grundlage?
Wir entscheiden von Einzelfall zu Einzelfall. Grundsätzlich orientieren wir uns an folgenden Kriterien: 

  • Wie groß ist die Gruppe der Studierenden der UdK Berlin, die von deinem Projekt profitiert?
  • Wie interdisziplinär ist das Projekt?
  • Wie viele Studierende sind aktiv daran beteiligt?
  • Was trägt das Projekt zur Außenwirkung der Studierendenschaft und der Universität bei?
  • Welchen gesellschaftlichen Nutzen hat das Projekt?
  • Wir bewerten dabei nicht die Inhalte des Projekts, solange sie nicht diskriminierend sind. 


Meinem Projektförderungsantrag wurde angenommen. Wie geht es nun weiter?
Bitte lade dir die Checkliste herunter und lies sie aufmerksam durch. 


Ich habe die Rechnungen zu meinem Projektförderantrag eingereicht. Wie lange dauert es, bis der AStA mir die Kosten für mein Projekt erstattet hat?
Die Abrechnung kann bis zu drei Wochen dauern.


Mein Projektförderantrag wurde abgelehnt. Kann ich mich erneut bewerben?
Für jedes neue Projekt kannst du immer wieder einen neuen Antrag stellen. Für das selbe nicht. 

Weitere Förderungsmöglichkeiten
Neben der Projektförderung durch den AStA und die Fachschaftsrätekonferenz bieten weitere Institutionen an der UdK die Möglichkeit, Projektgelder zu erhalten: 

  • Die einzelnen Fachschaftsräte
    Fragt bei euren Fachschaftsräten an, ob sie Projekte fördern.
  • Interflugs
    Interflugs ist eine autonome studentische Organisation an der UdK und fördert vor allem emanzipatorische Projekte, die von Communities für Communities, nterdisziplinär konzipiert und offen für Studierende und Nichtstudierende sind. 
  • KKWV
    Die Kommission für künstlerische und wissenschaftliche Vorhaben der UdK Berlin unterstützt insbesondere interdisziplinäre Projekte, die den Rahmen fachspezifischen Arbeitens sprengen und über die eigentlichen Lehr-, Studien- und Prüfungsverpflichtungen hinausgehen. Hier geht es eher um 2.000 statt 200 Euro, entsprechend komplex ist das Bewerbungs- und Förderungsverfahren.